Kein Problem gegen Hösbach

In der Landesliga bezwangen die Damen des  TTC Neunkirchen den 1. FC Hösbach 8:4. Ohne Spitzenspielerin Sonja Derfuss, die seit Saisonbeginn immer noch verhindert ist. Die Damen vom Brandbach hatten ihre knappe Derby-Niederlage gegen Hausen längst verdaut und präsentierten sich heute erstaunlich frisch und angriffslustig. Ihre Gäste aus dem Aschaffenburger Land hatten wenige Stunden zuvor in einem Koppelspiel bei der an sich starken SpVgg Hausen beide Punkte entführt. Neunkirchen hat nun 6:2 Punkte auf dem Konto und ist Tabellenführer, vor Hösbach (4:2),Hausen (4:2) und Kulmbach 4:4.

20161010

Nach den Doppeln stand es Unentschieden. Das Duo Rubin/Schenkl machte gegen Hampl/Fecher in drei kurzen Sätzen alles klar. Das Duo Kinner/Lin zog gegen Müller/Wolff mit 11:6,9:11,2:11,8:11 den kürzeren. Petra Rubin und Melanie Schenkl zeigten sich auch in ihren Einzeln in Bestform. Petra Rubin musste den ersten Satz gegen Karin Müller abhaken, spielte dann aber  mit ihrer Gegnerin Katz und Maus. Die Kapitänin zeigte keinerlei Respekt vor den schwarzen Rückhandnoppen von Inge Hampl. Sie war es, die später nach dem 11:8,11:5,11:8 gegen Michelle Fecher den Siegpunkt zum 8:4 setzte. Melanie Schenkl hatte nur zwei Einzelauftritte und wirbelte gegen Hampl nach Belieben.  Und im vierten Satz gegen Karin Müller erlebte man das rassigste Duell des Tages. Die Neunkirchenerin gewann 15:13. Sarah Kinner präsentierte sich heute mit neuer Frisur und machte ein sehr gutes Spiel gegen die ehrgeizige  Tabea Wolff als auch gegen Michelle Fecher in jeweils drei Sätzen. Sie hatte heute nur ihre liebe Not mit dem Noppenbelag von Inge Hampl und unterlag knapp 9:11.9:11,9:11. Ute Lin zeigte sich heute vor allem gegen Michelle Fecher sehr angriffsstark, verlor aber 11:13 unglücklich im Entscheidungssatz. Und im Duell mit der 15jährigen Tabea Wolff spielten die Nerven eine Rolle. Lin führte im fünften Satz bei Seitenwechsel 5:0 – und unterlag 7:11. (FI)

Text/Foto: Felix Ingerfeld

Kommentare sind geschlossen