Drei Stunde bis zum Sieg

Auch im zweiten Spiel der neuen Verbandsoberliga behielten die Damen des TTC Neunkirchen ihre reine Weste. Erst nach drei Sunden setzten sie sich gegen die SpVgg Hausen mit 8:5 durch. Das war erheblich spannender als beim letzten Aufeinandertreffen Anfang des letzten Jahres. Damals gewann der TTC in Hausen ganz locker 8:2, als beide noch in der Landesliga spielten. Neunkirchen stieg zwei Spieltage später als Meister in die Bayernliga auf, Hausen blieb in der Landesliga auf einem undankbaren 3. Tabellenplatz sitzen.

Die neue Gebietsreform machte es möglich, dass Neunkirchen und Hausen vereint in der Verbandsoberliga um Punkte kämpfen. Quasi das Aushängeschild im Damen-Tischtennis des Landkreises Forchheim. Der TTC musste heute wieder ohne Spitzenspielerin Zeljka Dragas an die Platten gehen. Die Doppel begannen furios, Petra Rubin und Melanie Schenkl kamen gegen Bittan/Schmelzer in der Verlängerung zum mühevollen Erfolg, während das Duo Sarah Kinner/Lena Vogt gegen Karin Schmitt mit der Chinesin Wenhe Li glatt 0:3 unterlag. In den Einzeln punkteten Petra Rubin und auch Sarah Kinner gleich dreimal, Melanie Sckenkl behielt nur einmal die Oberhand, Lena Vogt blieb  heute ohne Fortune.

Cathrin Singer war verhindert. Der (inzwischen) 14jährige TTC- Neuzugang war unterwegs zum BTTV-Top 14 derJugend/Schüler B, das im niederbayerischen Arnstorf ausgetragen wurde.  Am kommenden Sonntag muss Neunkirchen erstmals beim TV 1848 Schwabach antreten.

Die Begegnung in der Schwabacher Jahnstrasse beginnt um 11 Uhr.

Text/Foto: FI

Kommentare sind geschlossen