Das war knapp

In der Verbandsoberliga gelang den Tischtennisdamen des TTC Neunkirchen ein mühevoller 8:6-Sieg beim Tabellenletzten SB Versbach II (Stadt Würzburg). Die Gäste legten mit zwei verlorenen Doppeln einen holprigen Start hin. Als Cathrin Singer im ersten Einzel gegen die heute alles überragende Versbachererin Daniela Baumann ohne Chance blieb, lag Neunkirchen 0:3 hinten. Das hart erkämpfte 3:2 von Melanie Schenkl gegen Silvia Stäblein läutete dann die erhoffte Wende ein. Auch sie fand gegen die Daniela Baumann nie zu ihrem Rhythmus. Die Studentin  machte aber gegen Simone Amthor mit 3:1 alles klar. Cathrin Singer zeigte sich nach ihrer Niederlage sichtlich erholt und ließ in den folgenden beiden Einzeln nichts mehr anbrennen. Beim Spielstand 7:6 war sie es, die gegen Daniela Weiss in überzeugender Manier den knappen TTC-Sieg sicher stellte.

Im hinteren Paarkreuz überzeugten Petra Rubin und Sarah Kinner und machten vier sichere Punkte. Im Fokus stand das Duell der beiden Kapitäninnen: Rubin und Baumann. Beide kennen sich aus unzähligen Begegnungen (siehe Foto) mit und gegeneinander: 2009 z.B. gingen sie im gemeinsamen TTC-Trikot in der damaligen Oberliga an den Start. Diesmal musste die Neunkirchenerin ihrer Würzburger Kontrahentin zum 3:1-Sieg gratulieren.

Nach vier Spielen stehen die Damen vom Brandbach mit 8:0 an der Tabellenspitze. Die harten Brocken der Liga warten allerdings noch. Einer davon, der Tabellenzweite  RV Viktoria Wombach II (6:0), kommt am Samstag um 19 Uhr nach Neunkirchen.

Kommentare sind geschlossen