TTC verspielt wieder Sieg

Schon wieder kein Jubelschrei am Brandbach. In der Oberfrankenliga konnten die Tischtennis-Herren des TTC Neunkirchen gegen den Tabellenzweiten TS Arzberg schon wieder keinen Zweier einfahren. Schon wieder führten sie in der Schlussphase 8:6 und verloren das fällige Schlussdoppel zum 8:8. Wie vergangene Woche gegen Konradsreuth. Und das im Abstiegskampf. Neunkirchen steht  als Tabellenachter mit 10:18 Punkten auf einem Relegationsplatz, vor Konradsreuth (8:10), Bayreuth und Marktleuthen (5:23). Das rettende Ufer beginnt derzeit beim Tabellensiebten Kronach (13:15).

Nach den Doppeln stand es 2:1. Das Duo Pruisken/Rauchmann kamen gegen Späthling/Küspert gut ins Spiel und gewannen 11:8,11:8,8:11,11:8. Havaztovich/Geyer jedoch unterlag 1:3, Motschmann/Arnold verstanden sich gegen  Wunderlich/Götz beim 3:0 ausgezeichnet.

20170220_6

Laszlo Harasztovich musste bei seinem ersten Einzel den ersten Satz gegen Paul Späthling mit 4:11 abhaken, kam dann immer besser ins Spiel und gewann 11:3 im 5. Satz. Der Ungar im TTC-Trikot fand gegen den starken Tschechen Karel Kommenda nie zu seinem Spiel. Auch Thomas Motschmann blieb gegen Kommenda, der mit der gesamten Arzberger Mannschaft vergangene Saison aus der Bayernliga (!) abgestiegen war, ohne Chance. Motschmann verlor auch gegen Späthling 0:3.  Stefan Pruisken fehlte gegen Stefan Lehner das Glück und unterlag. Der Neunkirchener konnte aber seine Hinspielniederlage gegen Wunderlich wettmachen und gewann sicher 3:0.  Sebastian Geyer erlebte man in einem heißen Duell mit Wunderlich, das Geyer 12:10 im vierten Satz beendete. Das hintere Paarkreuz eroberte heute drei Punkte. Stefan Arnold machte es gegen Winfried Götz arg spannend und gewann verdient 11:4,8:11,11:6,2:11,11:6.. Seinen zweiten Punkt brachte Arnold gegen Nico Küspert sicher nach Hause. Johannes Rauchmann präsentierte sich beim 3:2 gegen Küsper in fantastischer Spiellaune. Nicht ahnend, dass er auch heute mal wieder das Zünglein an der Waage spielen sollte.  Der TTC führte bereits 8:6, als Rauchmann gegen Winfried Götz antrat, aber das Nervenspiel abgeben musste. Neunkirchen verlor auch diesmal das fällige Schlussdoppel zum 8:8-Endstand.

Text/Fotos: Felix Ingerfeld

20170220_1 20170220_2 20170220_3  20170220_520170220_4

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen