Neunkirchen befleckt Windheimer Weste

In der Oberfrankenliga sorgte der TTC Neunkirchen für eine faustdicke Überraschung. Der Aufsteiger bezwang den Landesliga-Absteiger TSV Windheim 9:7. Für die Gäste aus dem tiefen Frankenwald nahe der thüringischen Grenze war es die erste Saisonniederlage. Der TTC verbesserte sich mit 6:10 Punkten auf den achten Tabellenplatz, vor Konradsreuth (5:13). Windheim bleibt Zweiter (11:3) hinter Primus Creussen (16:0).

p1060814

Laszlo Harasztovich  war auch heute wieder  in Bestform und punktete souverän. Kapitän Thomas Motschmann machte gegen Matthias Trebes ein tolles Spiel und gewann nach wechselndem Satzgewinn 11:7 im fünften Satz. Im mittleren Paarkreuz hatte Stefan Pruisken heute nicht das Glück des Tüchtigen. Er hatte gegen Armin Raab nach 11:7 und 11:6 klar die Nase vorn, konnte eine bereits klare Führung von 6:1 im dritten Satz nicht nutzen und unterlag 4:11 im Entscheidungssatz. Sein Kollege Sebastian Geyer sah gegen Raab keine Probleme, hatte aber gegen den erfahrenen Fritz Schröppel keine Chance. Im hinteren Paarkreuz spielte Stefan Arnold  heute ohne Fortune und ging leer aus. Sein Kollege Johannes Rauchman war die Überraschung des Tages. Er zauberte gegen Volker Wich so treffsicher, dass sein Gegner ihm gratulierte. Die Partie stand 7:7, als Rauchmann gegen Andreas Trebes ran musste. Der Neunkirchener zeigte Nerven und schaffte nach aufregendem 7:11,11:7,11:4,8:11,14:12 den enorm wichtigen Punkt. Es stand 8:7. Im Schlußdoppel musste das TTC-Duo Haraztoich/Motschmann den ersten Satz an Schirmer/Schröppel abgeben, um anschließend  ruhig und sicher 11:4,11:8,11:4  den Siegpunkt unter Dach und Fach zu bringen.

Text/Foto: Felix Ingerfeld

Kommentare sind geschlossen